Logo Kiwi Gibb River Road

Startseite
 
Australien
 
Neuseeland
 
Outback
 
 
 




Verbindung zwischen Derby am King Sound und Wyndham bzw. Kununurra nahe des Cambridge Gull.
Länge ca. 700 km. Der Straßenzustand bis zur Gibb River Station ( ca. Mitte) Gravel und Asphalt. Der Ostteil bis zum Great Northern Highway nur für Geländewagen, besonders nach Regen. Von Dezember bis März ist die Straße gar nicht befahrbar. Der Verkehr ist im westlichen teil gering, östlich vom Gibb River sehr spärlich. Der Zeitbedarf ist ca. 4 Tage. Viele Creek Crossings sind sehr mühsam. Ein Permit ist für die Kalumburu Mission & Aboriginal Community notwendig. Wird formlos erteilt.
Der Ausgangspunkt ist Derby.
Beginn der Gibb River Road 7km südlich der Stadt. Nach 9 km nach Tidal Flats Abzweig nach Home Bore.
Abzweigung zur Meda Station 6 km nördlich . Nach 62 km Piste nach Süden; ab hier ende des Teerbelags. Grenze Zwischen Meda downs und Kimberley Down Station .Vorsicht vor Vieh auf der Strecke. Nach 74 km geht es ab nach Kimberley downs Station südlich der Straße telegraph dam.
Die Straße fällt gen Nordosten ab Richtung Lennard River. Dahinter erstreckt sich die Napier Range. Am Police Camp ist der Abzweig nach Winjana Gorge und zum grandiosen Tunnel Creek. Die Gravel Road ist breit, führt durch offenes Grasland. Wunderschönes Panorama auf die Steilwände der Schlucht. Viele permanente Pools. Hier leben Süßwasser Krokodile. Sie werden ca. 3 Meter lang und sind nahezu ungefährlich. Nun der Abstecher zum Tunnel Creek . Die Piste ist mittelschwer befahrbar. Links ragt weiterhin ein Riff auf. Das Tunnel Creek ist die wohl größte Attraktion des Berglands. Die Tunnel-Höhle ist ca. 750 m lang und völlig naturbelassen. Zum Durchwandern müssen sie eine Taschenlampe mitnehmen. Teilweise müssen die Pools durchschwommen werden. Wer sich Zeit lässt sollte ca. 4 Stunden einkalkulieren. Weiter nach der Lennard -River Brücke passiert die Gravel Road das Riff. Es folgt die Napier Downs Homestead, dann weiter ins Flachland. Bei Gesamtkilometer 521 beginnt die King Leopold Range. Im Süden ein Rundrücken zu sehen wie ein kleiner Ayers Rock. Die Gibb überschreitet einen Sattel , 3km nach dem Kookaburrarock. In der Folge viele Pools nahe der Straße . Beste Badegelegenheit von April bis Juni. Kurz darauf beginnt die Philipps Range. Eine Piste ist ziemlich ruppig. Gegen Ende eine 4-wheel-drive Strecke.
Auf der Hauptstraße Richtung Gibb River Station wechselnder Straßenzustand .Mount Barnett Homestead, von Aboriginies betrieben. Camping auf alten Sites am Manning River. Man kann es wagen mit den Süßwasserkrokodilen zu baden. Die nächste Tankstelle ist in Wyndham sondern 400 km weiter bei Jacks Waterhole.
Von der Gibb River Station weiter nach Kununurra. Die Straße wird immer rauer . Große tiefe Schlammlöcher , teilweise tief zerfahren, Wellblechabschnitte wechseln mit weichen gravel.Überladung macht sich negativ bemerkbar. Durack River - Die Furt mit 4-wheel-drive im 2. gang durchfahren. Das Wasser gurgelt bis zu den Radkästen. %0-100m Furtlänge je nahc Wasserstand. Abzweig zu Jacks Waterhole.
Letztes Gibb Hindernis ist die Pentecost Furt. Sie ist mit Steinen markiert , nicht sehr tief. Bei 667 km aus Osten die Einmündung in den Great Northern Highway. Ab da ist es wieder asphaltiert. Geradeaus über den Victoria Highway nach Kunurra . Kunurra ist ein kleines Städtchen mit allen Versorgungsmöglichkeiten.