Der       Bank`s     Rabenkakadu 
Systematik:
  • Familie: Cacatuidae 
    • Art: Calyptorhynchus magnificus ( Shaw 1790)
        • Unterarten: - C.m.magnificus                    C.m.macrorhynchus 
        • C.m.samueli                   
        • C.m.naso

Bezeichnungen:

wissenschaftlich: Calyptorhynchus banksii
Rotschwanz-Rabenkakadu
Red tailed Black cockatoo

Steckbrief:
  • Gefiederfärbung: Männchen und Weibchen unterschiedlich
  • Länge: ca. 52-62 cm
  • Freilandpopulation (Status): global nicht gefährdet, im Süden geringere Bestandsdichte; in Südaustralien und Südwesten selten
  • CITES: Anhang B *BArtSchV A6 
  • Gefangenschaftspopulation: sehr selten 
  • Haltung: bevorzugt Volieren (> 10°C)
  • Gelege: 1 - 3 Eier
  • Brutdauer: 28 Tage
  • Flügge werden:  nach ca. 90 Tagen. 
  • Erreichen der Selbständigkeit: vier  Wochen nach dem Ausfliegen


 
Verbreitung
Ostaustralien, Nordosten Nordaustraliens, Neusüdwales, Südwesten von Victoria, Südosten von Südaustralien, Insel King, Westaustralien, Zentralaustralien, King-George-Sund
Beschreibung
Männchen: schwarz, Nacken und Rücken grünlichschwarz. Mittlere Schwanzfedern schwarz, äußere und im mittleren Drittel mit rotem Band. Schnabel dunkelgrau, Iris schwarzbraun, nackter Augenring grauschwarz. Füße braunschwarz. 
 
 

  
Weibchen: mehr schwarzbraun , Kopf. Haube, Nacken , Oberrücken, Flügeldecken, Kehle, Brust, Handschwingen und Bauch bräunlich mit gelblichen Flecken und Strichen durchsetzt.Unterer Bauch mit gelben und rötlichen Flecken. Mittlere Schwanzfedern schwarz, äußere mit gelben bis zur Spitze mit orangefarbenen Querstreifen durchsetzt.Iris braun,.
 
 
 

Jungvögel: männl. mit intensiver Punktzeichnung

Habitat
Unterschiedlich von dichtem Gebirgswald bis zu bewaldeten Küstentälern, auch baumbestandenes Grasland, hohe Baumwälder und Feldrändern und baumbestandene Wasserläufe.
 


 

Ernährung und Brut
Früchte und Saaten von , Akazien, Zypressen, Beeren, Nüsse, sowie Insekten und Larven 

Brutzeit wird vom Beginn der regenzeit bestimmt. Das Gelege hat meist nur ein  Ei.
 

 

Allgemeines: 


 

Erstmals wurde der Kakdu 1862 im Zoo London gezeigt. In den letzten Jahrzehnten zählt dieser Kakdu zu den sehr großen Seltenheiten in den Vogelanlagen, selbst in Australien. Im Heimatland ist für diese  geschützten Vögel eine Haltungsgenehmigung nötig.

Autor
© Thomas Polster und Olga Krykorka

Quellennachweis:
  • Papageien und Sittiche der Welt - Wolfgang de Grahl
  • Complete Book of Australian Birds - Digest
  • Australian Cockatoos - Derek Roff 
zurueck
Zurück zur Homepage