kiwilogo reisebanner Kiwi1
Bild







Kiwi's Linksammlung




Australien...mit den Augen einer Frau...

Was wusste ich eigentlich über Australien ? Australien ist weit weg und großenteils unbewohnt. Sein Anteil an der Weltbevölkerung ist verschwindend gering. Nur 19 Millionen Menschen leben dort. Es schickt uns ab und zu nützliche Dinge - Opale, Merinowolle, Bumerangs , - doch nichts was man unbedingt zum Leben bräuchte.
Durch die Sommerolympiade habe ich Sidney gesehen und weiß das es im Meer Haie gibt.

Es leben dort viele giftige Tiere, weswegen mein Verlangen dorthin zu gelangen relativ begrenzt war.
Doch was geschieht wenn man sein Leben umkrempelt ; na klar dann kann man auch mal nach Australien reisen. Besonders wenn man Tag ein Tag aus davon vorgeschwärmt bekommt. So wenig ich vorher davon registriert habe, ab dem Tag als ich den Entschluss fasste mir dieses Land anzusehen, verfolgte es mich. Fotos, Poster, Videos, Filme, komischerweise spielte plötzlich jedes Buch das ich geschenkt bekam in Australien...
Eigentlich dachte ich sowieso das noch irgendwas dazwischenkommt und deshalb machte ich mir eigentlich gar keine Gedanken.
Der Abreisetag rückte näher. Ich packte ein paar Sachen zusammen, gab Instruktionen zur Fütterung meiner beiden Kater und zur Pflege meiner Pflanzen.
Am 30.Januar ging es los. Ich erwachte , schaute hinaus und erblickte nur noch Schnee. Scheinbar wollte Deutschland mir den Abschied erleichtern und kippte runter was nur ging.

Mein roter Kombi war nicht mehr der winterfesteste und so schlingerten wir auf der nur teilweise geräumten A9 so langsam vor uns hin. Ich war schon mal echt happy als der Nürnberger Flughafen nahte.
Meine Freundin Karin kam auch gleich um als Autositter zu fungieren. Ruck Zuck war eingecheckt und der kleine Hüpfer brachte uns nach Frankfurt.
Von dort aus ging es mit der Singapore Airlines weiter nach Singapur und von dort aus nach Melbourne. Der Flug war nicht so schlimm wie ich mir diese lange Strecke vorgestellt habe ; ich konnte doch eine Menge der Zeit verpennen. Naja und dank Video und Essen war es auch recht interessant. Der Airport in Singapur ist ja an sich schon irre. Blumengärten, Pools, Geschäfte, Restaurants, Internetcafes und Filmleinwände..., Menschengewimmel und Glaskabinen für Raucher( Haha, coole Idee...)
In Melbourne angekommen bekam ich endlich meinen Stempel im Pass !!! Smile.


Vom Flughafen sind es ca. 15 min mit dem Taxi. Es kostet ca. 40 AU$ in die Stadt rein.
Der erste Eindruck war , ähnlich wie USA.
Das Hotel Rydges Melbourne in der Exhibition Street ist recht schön. Nach dem langen Flug ist man eh groggy und will sowieso nicht mehr viel an dem Tag. Sachen aufs Zimmer gebracht , schnell noch an so einem 24 Hour- open-shop ein paar Getränke gekauft und dann Dusche und Bett. Die Betten sind etwas schmal und vor allem sehr federnd. Kicher . Schmeißt man sich auf einer Seite rein, katapultiert man sich auf der anderen wieder raus.
Aber es soll ja vorkommen das Menschen aus dem Bett fallen und behaupten ihnen gehe es glänzend.

31.1. Melbourne
Ab in die Stadt. Routemaps besorgen, zum Informationcenter um herauszufinden wo die Straße ist in der man den Mietwagen abholen kann und dann Handykarten.
Optus oder Telstra ? Die Australier reden alles, aber englisch scheint es nicht zu sein...

Besonders amüsant ist es die Handykarte zu aktivieren. Man muss sich bei einem Operator anmelden. How funny. Man sollte unbedingt üben seinen Namen auf englisch zu buchstabieren!!! Der Customerservice ist aber recht geduldig und lustig. Wenn man das geschafft hat ist man stolzer Besitzer einer australischen Handynummer und das war es ja allemal wert. Der Jetlag zieht uns die Augen zu , so pennen wir ne Runde und werden von ohrenbetäubendem Lärm geweckt. Klingt nach Feuerwerk. Wir wohnen in der Nähe von Chinatown und dort ist gerade Silvester... Also dann Happy new year ! Es wandern Glücksdrachen umher und besuchen Restaurants und tanzen und brennen Feuerwerke ab.Alles sehr interessant.

1.2.
Erforsche die Stadt. Die Chinesen haben überall Marktstände aufgebaut und es gibt alles mögliche zu kaufen .Sie feiern das Jahr der Ziege. Habe ein paar Einkaufstraßen durchpilgert und einen Kaffee getrunken...Versuch 1 mich mit dem Aussiekaffee anzufreunden...
Bin irgendwann desorientiert an einem Bahnhof gelandet, dort spielte eine Uhr Waltzing mathilda. Durchaus Australisch...
Ein paar Häppchen bei den Chinesen gegessen, sehr lecker und kriegte mich nicht mehr ein als die Band anfing " Rosamunde" zu spielen und alle mitklatschten.

2.2.
Ups, heut hatte es mich erwischt. Habe geschlafen was das Zeug hält. Dann ein üppiges Mahl bei KFC . Hähnchenstäbchen mit Pommes und sweat chillie sauce. Wow. Kein Vergleich mit Deutschem Fast Food. Extrem lecker. Nach einem kleinen Verdauungsspaziergang sind wir dann wieder ins Hotel um zu packen und uns seelisch auf den nächsten Tag vorzubreiten.

3.2.
Haben in der Franklin Street unseren Mietwagen einen silbernen Ford Camry entgegengenommen. Dann musste ich das Kartenlesen übernehmen. ( Meine Stärke...L)
Ich will es mal so beschreiben , nach ca. 1,5 Stunden waren wir zumindest schon mal auf der richtigen Straße....Unterwegs war alles extrem trocken und ausgedörrt. Man sah viele Spuren von Bränden. Aber wir sind gut vorangekommen. Über Balarat und Ararat nach Halls Gap in den Grampians Nationalpark.
In Ararat ist ein Informationcenter, dort haben wir Karten und Infos eingeholt. Danach wurde ein Supermarkt gestürmt und erst mal ein Großeinkauf gestartet. Dieses Obst....lechz...
Danach sind wir auf der angeblich schöneren Route nach Halls Gap gefahren, wo wir im Halls Gap Colonial Best Western ein Apartment reserviert hatten.
Das ist einfach nur schön. Und überall flattern Kakadus rum. Ein Geschrei wenn Abends alle auf den Bäumen sitzen .Langsam finde ich Australien immer schöner.
Wir gehen essen und anschließend fahren wir ein wenig durch die Gegend. Und ich sehe mein allerallererstes Känguruh!!!! Und einen Schnabeligel. Welch ein Glück! Bin ja gottlob mit einem echten Profi unterwegs.

4.2.
Heute sind wir nach Zumstein gefahren um dort hunderte Känguruhs zu sehen. Kicher., es waren aber immerhin 2 ganz müde Gesellen unter einem Baum zu finden. Dann sind wir zu den Balkonies und haben den berauschenden Ausblick auf unendliche Weiten genossen. Schmacht. Frage mich was denn jetzt noch schöneres kommen soll. Australien ist recht okay bis jetzt. Dann sind wir über die Glenelgroad ins Tal gefahren. Dort ist ein altes Flugfeld und eine schöne staubige Schotterpiste, wie man es sich so vorstellt. Habe ein paar Emus entdeckt und fotografiert. Dann wollten wir zum Manja Shelter. Da sind so aboriginie Kunstwerke an der Felswand. Glaube ich zumindest. Da ja ich der Routenfinder bin...sind wir nie dort angekommen. Ich gestehe, ich wusste manchmal nicht mehr wo wir sind. Aber wir haben wieder hochgefunden und sind nach Zumstein zurück. Dort standen doch wahrhaftig ein paar allerliebste Känguruhs rum und haben nur auf mich gewartet. Sicherlich kann man sich vorstellen das ich nur noch mit Gewalt dort weggebracht wurde... Die sind ja soooooo süß!!!!

5.2.
Habe versucht in der Laundry die Wäsche zu waschen. Die australischen Waschmaschinen haben in der Mitte einen Quirl und rühren die Wäsche mit kaltem Wasser und Kaltwaschmittel herum. Interessante Technik.
Bin dann zum Kulturzentrum der Aboriginies gelaufen , habe unterwegs allerlei Kakadus gesehen .Dann sind wir nach Zumstein gefahren und noch weiter zu einer Pottery , haben ein paar Mitbringsel gekauft und dann wieder Känguruhs geschaut und Kakadus gefilmt.
Danach waren wir in Halls Gap und haben die Nacktaugenkakadus beobachtet die so an der Straße herumkaspern .Dann sind wir essen gegangen. Hm , Baramundi. Schmatzi. Ein australischer Fisch. Schmeckt soo gut. Ist echt nett in Australien...
Später sind wir mit Taschenlampen wieder los. Habe viele Tiere gesehen und einen fantastischen Sternenhimmel . Das ist alles zuviel ...Muss ein paar Tränchen verdrücken weil es so wahnsinnig schön ist.

6.2.
sind aufgebrochen zur Great Ocean Road. Das Wasser sieht gigantisch aus in seinen verschiedenen Blautönen. Die unterschiedlichen Felsformationen sind extrem sehenswert.
Viele Japaner hier mit Bussen . Schnell weiter nach Port Campell, Apollo Bay und Port Eliott.
Haben am Strand Fish und Chips gegessen und die Möwenmaffia gefüttert.

7.2.
Hahndorf ist sehr schnuckelig und wurde von Deutschen gegründet. Es gibt Ottos Bäckerei und eine Bayerische Brauerei, Leberwurst und Sauerkraut und was die Australier sonst noch als original deutsch ansehen. In der Hahndorf Inn Motor Lodge haben wir übernachtet.

8.2.
nach ausgiebigem Bummel durch Hahndorf haben wir an einer Beerenfarm Erdbeeren geholt und sind dann über Echunga runter nach Victor Harbour gefahren. Dort wollten wir auf Granite Island die Fairy Pinguine sehen,. Man läuft über eine Brücke und kann einen Spaziergang über die Insel machen. Die Pinguine kommen dann nachts vom Meer zurück und können beobachtet werden. Leider nur noch mit bezahlten Guides.

9.2.
Heute sind wir von Victor Harbour über Adelaide nach Coober Pedy gefahren. Das sind ungefähr 1000 km. Es war extrem heiß und der Stuart Highway geht ewig geradeaus. Rechts und links Landschaft , ab und zu grids( diese Gitter, damit die Rinder nicht abhauen), ab und zu ein überfahrenes Tier. Die Rastplätze haben Überdachungen und Wasserstationen. Ganz selten kommt mal ein Auto entgegen. Unterwegs sieht man einige Salzseen. Wieder ein ganz neues Stück Australien. Um ca. 19 Uhr sind wir in Coober Pedy angekommen. Haben uns dort im unterirdischen Hotel Expirience Motel Inn eingenistet. Das war früher eine Opalmine. Wunderschön. Wir hatten sogar einen eigenen Zimmerkater in Nummer 11. Charles.
Wenn man das Licht ausmacht ist es so was von stockdunkel in dem Zimmer. Irre. Aber der Kater kannte sich ja aus und hat es sich gleich im Bett gemütlich gemacht.
10.2.
Coober Pedy ist sehr sehenswert. So was kann man sich gar nicht vorstellen. Und wir haben einige Opale angeschaut und gekauft. Irgendwie wohnen hier lauter Freaks.
Haben uns auf den Weg nach Alice Springs gemacht. Sind wieder ca. 700 km. Northern Teritory ist noch heißer. Nochmal eine andere Zeitzone. Das Land sieht aber wieder ganz anders aus. Obwohl es hier heißer ist, ist es grüner. Hat wohl geregnet in den letzten Tagen. Die creeks sind aber ausgetrocknet. Ohne Klimaanlage im Auto wäre das nicht durchführbar. Sind um 19 Uhr in Alice Springs angekommen. Hat ne Weile gedauert bis wir das Motel gefunden haben. Liegt etwas außerhalb und hat viele Ameisen. Wollen morgen zum Informationcenter und das Permit für den Mareeni-Loop holen.Ist irre heiß und mein Sonnenbrand im Nacken ist nicht sehr prickelnd. Habe mir einen Hut gekauft. Ich hasse Hüte. Sehe aus wie Paddingtonbär.

11.02.
Sind mit dem Permit und einer Reservierung für ein Apartment in Yulara aufgebrochen. Erst noch ein wenig Proviant und vor allem Getränke eingekauft. ( Sahnekrapfen..., Deutsche essen bei 40 grad in Alice Springs gefüllte Sahnekrapfen..., und die sind saugut!)
Es ist sehr heiß und die Straße ist eine rote Piste mit vielen Unebenheiten. Das ist so toll. Leider darf ich gar nicht ein bisschen fahren... Schnüff. Als Autofreak leide ich da schon ein wenig , aber kann es verstehen. Unterwegs machen wir Rast in Hermansburg, wo so Missionare versucht haben die Aboriginies zu missionieren. Für 8 AU$ pro Person aber trotzdem etwas happig die alten Gebäude anzuschauen.
Dann sahen wir den Mount Connor in der Ferne. Naja ich gebe zu , bin wie wahrscheinlich alle drauf reingefallen und dachte es wäre der Ayers Rock.
Trotzdem sehr imposant. Leider überall ein Haufen Outbackfliegen. Endlich sah man dann den Ayers Rock in der Ferne. Dann kann man sich eh auf nichts anderes mehr konzentrieren. Eigentlich sieht er genauso aus wie man ihn sich vorstellt und trotzdem ist man total verblüfft. Haben ein Ticket gekauft für 3 Tage und dann kann man in den Nationalpark reinfahren. Wir sind ein wenig rumgelaufen und haben fasziniert die verschiedenen Ansichten genossen.
Dann wurde es Zeit das Quartier zu suchen. Wie hieß es noch gleich? Lonely Lama, Lost Camel? Ach ja . Emu walk Apartment. Naja fast das Gleiche. Irgendso ein Tier. Das Apartment ist der reine Wahnsinn und wir beschließen zu kochen und es uns gut gehen zu lassen.

12.2.,
5.15 Uhr Sunrisepoint am Uluru. Worte könne es nicht beschreiben...
Australien ist wunderschön und faszinierend.
Danach sind wir ins Kulturzentrum der Aboriginies , sehr interessant gemacht , aber auch sehr schwer zu verstehen. Aber mein Experte erleuchtet mein Hirn.
Haben dann einen Ausflug zu den Olgas gemacht. Die sind auch wunderschön. Bei der Hitze und den Outbackfliegen aber trotzdem kein Spass. Bin fasziniert. Aber überall viele Touris.
Abends dann der Sonnenuntergang am Sunsetpoint des Uluru genossen. Das ist ein Traum. (sieht man auch in Kiwis Bildergalerie!!!)

13.2.
Nach ein paar Einkäufen in Yulara auf nach Alice Springs zurück, diesmal auf der normalen Strecke. Ist aber lange nicht so schön wie der Loop.
Ich durfte sogar mal fahren. Wow. Linksfahren ist witzig. Mein Überholmanöver war etwas gewagt , ich gebe es ja zu... Hatte die durchgezogene Linie in der Kurve echt nicht beachtet. Und anstatt zu Blinken den Scheibenwischer betätigt--- Geradeausfahren ist monoton. 2. Versuch mich mit Aussiekaffee anzufreunden scheitert auch hier...
Jetzt verstehe ich die Schilder unterwegs. Free Coffee for drivers.
Na klar, hält eh nie jemand an weil der Kaffee ungenießbar ist. Kicher .Trotz der Begeisterung für das autofahren war ein Fahrerwechsel dringend nötig weil es mir echt die Augen zuzog. Ist ganz schön anstrengend immerzu geradeaus zu fahren. In Alice Springs kamen wir gleich mal in eine Polizeikontrolle mit Alkotest. Auch mal recht witzig.

14.2.
Klimaanlage schlägt sich tapfer. Im Pool kann man es etwas besser aushalten. Alice Springs ist echt sooo warm. Schwitz. Aber endlich mal wieder KFC. Der Colonel war ein guter Mann mit seinen genialen Hähnchenteilen. In der Nacht leichter Regen. Endlich eine geringe Abkühlung.

15.2. Sind zum Desert Park gefahren und haben dort einen wirklich extrem genialen Film angeschaut und dann den ganzen Park. Die haben da verschiedene Lebensräume nachgebaut und man kann Tiere und Pflanzen bewundern. Wirklich ganz toll gemacht. Dann gab es noch eine Flugshow mit Greifvögeln. Wirklich interessant und auch für so manchen Vogelliebhaber sehenswert.

16.2.
Heute waren wir im Stanley Chisum. War echt nett, aber irre heiß und Einhundertmillionen Outbackfliegen. Frauenfeindliches Gebiet. Schön zu fotografieren , sogar ein paar Rockwallabies gesehen. Aber heute nicht mein Tag. Kopfweh und Schwitzen... Naja darf auch mal sein. Kann ja Australien nichts dafür. Abends ist packen angesagt.

17.2.
Sind von Alice Springs nach Perth geflogen. Sind gleich nach Ankunft zu Hertz gefahren und haben unsern Allradfahrzeug abgeholt. Mein Traum. Dann Proviant besorgen und nach Cervantes hochgefahren. Wir wohnen im Pinnacles Motel.

18.02.
Besichtigung der Pinnacles. Das ist ja irre., Lauter gelber Sand und diese eigenartigen Steine überall. Und mal wieder Emus , diesmal mit Kindern, gesehen Auf Sanddünen geklettert und runtergerutscht. Lauter gelber Sand und dann im White Dessert ganz weißer Sand. Australien ist ein Wunder. Im Hintergrund das Meer. Wo kann es schöner sein ? Das fahren mit dem 4-wheel-drive ist geil und macht spaß, zumindest dem Fahrer. Und ich danke an dieser Stelle dem "Reiseleiter" , yes ich durfte auch mal fahren. Das ist so genial. Aber viel zu kurz. Durch widrige unvorhersehbare Umstände gezwungen erfolgte ein Fahrertausch. ( Nein , das wird hier nicht verraten...; um lästernden Männern gleich vorzubeugen, habe das Auto nicht ganz in den Dünen eingegraben...!!!)

19.2.
Heut haben wir beschlossen nach Kalbarri zu fahren .Wäre nicht so ewig weit weg. Aber irgendwie war es doch weiter als gedacht. Haben es bis Horrocks geschafft. Dort haben wir am Meer den Sonnenuntergang angeschaut und sind wieder zurückgefahren. Unterwegs haben wir an Obstständen Melonen gekauft und Tomaten. Nachts den Sternenhimmel angesehen. Naja ein ungewöhnlicher Urlaubstag, aber trotzdem schön.

20.2.
Jurienbay . Heut war Schwimmen im Meer angesagt. Kein Hai in Sicht , aber mächtig Bammel...War aber ein Traum. Australien ist echt jeden Tag anders und jeden Tag schöner. Abends dann wieder ins weiße Dessert und viele Känguruhs gesehen...mag nie mehr heim !!!

21.02.
heute sind wir bald los um nach Perth zu kommen. Haben den 4-wheel-drive gegen einen Camper ausgetauscht und dann gleich weiter. Den Weg zum Supermarkt haben wir eine Stunde gesucht und die Stimmung war etwas gereizt. Ich hasse Kartenlesen und ich werde es auch niemals lernen. Seufz. Sind dann bis Bunburry gefahren wo ich lernen musste auf dem Campground einzuchecken. Habe noch nie gecampt. Also Powered Site sagt man wenn man Strom haben will auf dem Stellplatz. Bin ja durchaus lernfähig. Versteh die Aussis immer besser , habe aber Muffe das sie mich nicht verstehen. Dabei sind wirklich alle nett gewesen.

22.2.
heute sind wir zum Tourist-Information und dann shoppen gegangen. Bei grazy clarks ist alles preiswert und es gibt die lustigsten Dinge. Und auch einen Trolley, der dringend nötig sein wird um die vielen Mitbringsel heimzubringen. Danach sind wir zum Delphin Center und haben nach Delphinen geschaut. War aber keiner zu sehen. Danach BBQ am Campground. In die Grills wirft man Geld ein und kann dann grillen. Geniale Erfindung. Und topsauber.

23.2.
2 Stunden aufs Meer gestarrt. Kein Delphin hat vorbeigeschaut. Dann sind wir weiter Richtung Busselton. Haben eine Höhle unterwegs angeschaut. So was beeindruckendes. Australien ist ein Wunderland. Bin so begeistert. Dann sind wir weitergefahren und haben am Cape Naturaliste den Leuchtturm angesehen. Sieht aus wie in der Lüneburger Heide. Und das alles ist Australien. Dann sind wir nach Margret River gefahren und dort auf den Campground. Das ist ein niedliches Städtchen.

24.2.
Margret River hat vieles zu bieten , besonders zum shoppen und schauen und Enten füttern. Und eine Animalfarm wo man Känguruhs füttern kann.

25.2.
Heute ist Höhlentag. Mamutcave, Lakecave. ( siehe caveroute bei Bildergalerie von Kiwi) genial.
Man muss gut zu Fuß sein weil es viele Treppen herunter und hinauf geht , aber es ist wirklich so was von toll. Und wieder ganz anders.

26.2.
Sind früh gestartet und zuerst zur Berry Farm gefahren. Haben Erdbeeren gepflückt und dann Kaffee ( Versuch 3 , wieder nicht genießbar) mit Pancake verdrückt. Dann haben wir einige Mitbringsel eingekauft. Sind dann die Caveroute runter gefahren und haben unterwegs eine Gallery angesehen und dann die Juwel Cave besucht. 400 Treppenstufen. Aber sehr beeindruckend. Dann über Nanup nach Manjimup zu Mr. Fontys Pool Caravan Park.

27.6.
Los nach Pemperton. Zuerst haben wir auf einer kleinen Berryfarm halt gemacht und gefrühstückt und mit dem Golden Retriever gespielt. Dort gab es lauter Lavendelsachen. Seife, Cremes , Marmelade. Ganz toll und kruschelig. Ganz mein Laden. Und der Hund dazu...smile... Australien ist soooooo schön.
Dann haben wir den Diamond Tree besucht und den Gloucester Tree und die Tourist -Info Die Bäume sind irre hoch. Jarrah und Maari und Karri. Werde noch ganz gebildet hier. Dann haben wir eine Hängebrücke in Beendelup überquert. Habe Angst vor Hängebrücken. Besonders wenn sie so extrem schwanken. Dann weiter nach Walpole. Campground am Meer. Coolmine Beach caravan park. Das besondere an diesem Campground ist das man einen Code eingeben muss um aufs Klo zu kommen. Dies wurde mir äußerst geheim übermittelt. Schriftlich und mündlich. Flüsternd. Und der Clou an der Sache war der Satz: " Women and men the same." Verrate natürlich nicht welche Zahlen-Buchstabenkombination man eingeben muß.... Kicher. Fies ist wenn man sich den Code aufschreibt und die Reisebegleitung den Zettel versteckt.- Männer !!! Die können schließlich an jeden Baum pinkeln...

28.2.
Heute sind wir zum Tree-Top-Walk gefahren und haben die Baumriesen mal von oben bewundert. Ein Traum. Und unten endlich der Beweiss. Ein Schild das vor Giftschlangen warnt. Hat sich aber keine gezeigt, auch sonst nichts giftiges. Es war nur absolut wunderschön. Diese tollen Bäume sind so imposant .Dann ging es weiter über Denmark , Albany zur Stirling Range.

1.3.
Campground mitten in der Natur. Sehr schön gemacht. Nachts sind wir rumgetapst um Tiere zu beobachten. Früh sind wir dann den Stirling Range Drive gefahren. Eine so schöne Natur. Diese vielen Pflanzen. Alles so besonders und alles riecht so gut...und Australien sieht schon wieder ganz anders aus und ich glaube hier bleib ich....Blick auf den Bluff Knoll. Seufz.

2.3.
Frankland und dann Windy Harbour. Wir wissen jetzt. Windy Harbour ist sehr sehr windy. Kicher. Also da muss man nicht unbedingt gewesen sein. Naja sind dann nach Busselton auf den Campground und haben es uns gemütlich gemacht.
Wer ist eigentlich Shayne Warren ? Im Fernsehen kommt er ständig. Ein Kricketspieler der gedoped hat,.behauptet Mama habe es ihm aus Versehen gegeben. Kicher. Memme.

3.3.
Waren im Woodcraftshop in Busselton, dann nach Bunburry auf den uns bekannten Campground.

4.3.
Ab 9 Uhr Delphine gewatcht. Und es kam sogar echt einer. Endlich. Bin aus dem Häuschen. Ein Delphin. Andere Leute haben sicher schon mehr gesehen , aber das war eben mein erster freier in freier Natur und ich bin absolut begeistert. !!!!
Habe dann im Center so ein Adoptionsding gekauft . Habe einen Delphin in der Familie. Smile.

Tja und dann ging es zurück nach Perth. Unterwegs haben wir blöderweise noch so einen Koalapark angeschaut. Gleich in der Nähe von Perth und waren voll geschockt. Die Haltungsbedingungen der Tiere waren katastrophal . Alles heruntergekommen und veraltet. Alle Kakadus in Käfigen mit gerupften Federn. So was ist grausig. Solche Zustände gehören sich verboten. Deshalb schreibe ich hier auch den genauen Namen . Cohunu Wildlife Park, tel: 9390-6090 . Kostet außerdem 20 Dollar Eintritt. Die Tiere hausen in Blechbaracken bei absoluter Hitze. Bitte unbedingt boykottieren. Das war so widerlich.

5.3.
Perth. Auto abgegeben und ins Hotel. Haben noch einige Sachen besorgt und gebummelt. Perth ist eine tolle Stadt. Abends dann Perth by night von oben . Tolle Skyline. Aber Wehmut kommt auf. Urlaub zuende. Schon.... Seufz.
Am nächsten Tag noch mal bummeln, schlafen, Kaffeeversuch Nr. 4 - gebe ich auf. Dann abends zum Flughafen.
Gestehe habe extremes Übergepäck. Auch mein Bordgepäck wiegt fast 17 Kilo. Schande über mich. Habe sogar ein Paket über den Seeweg heimgeschickt. Seufz. Dabei habe ich doch gar nicht so viel gekauft... Wie kommt das denn alles zustande??? Aber sie nehmen uns mit, allerdings erst nachdem wir eine extra Tasche am Flughafen kaufen mussten. Hüstel.
Los geht es heim. Gedrückte Stimmung. Wer will hier heim ?
Aufenthalt in Singapur. Dann geht es weiter. Schluchz. In Frankfurt fühlen wir uns fremd und alles ist hektisch und kalt . Mag wieder weg.
Australien ist einzigartig und immer wieder anders. Vielleicht lag es daran das ich mir gar nichts vorgestellt habe, das ich so überrascht war . Vielleicht an der Natur, oder der Reisebegleitung. Sicher an allem zusammen.
Und an den Roos. Und ich habe ganz ganz viele gesehen und jedes sieht anders aus und ich bin jetzt ein Australienfan und frage , wer zögert noch?
Und ich habe es gelernt, je mehr Zeit man hat desto besser. Es gibt noch soooooo viel zu sehen und zu erleben. Und das Klima ist sehr gut verträglich auch wenn es heiß ist. Die Hitze ist trocken und sehr angenehm.
Und jetzt hocke ich wieder hier und träume ... von Australien...

( Dies ist ein absolut privater Kurzbericht und gibt einzig und alleine meine Erfahrungen und Meinungen wider. Sicher werden viele einige Dinge ganz anders sehen oder erlebt haben. Deshalb nicht alles ganz so ernst nehmen.)