Der  Rotsteißkakadu 
Systematik:
  • Familie: Cacatuidae 
    • Art: Cacatua haematuropygia ( Müller 1776)
        • Unterarten: - keine

Bezeichnungen:

wissenschaftlich: cacatua haematuropygia
Rotsteißkakadu
   red-vented cockatoo
    cacatoes de philippines
       cacatua de las filipinas
 
 
 
 
 
 
 
 

Steckbrief:
  • Gefiederfärbung: Männchen und Weibchen gering unterschiedlich
  • Länge: ca. 31 cm
  • Freilandpopulation (Status): Population stark gefährdet
  • CITES:  A 
  • Gefangenschaftspopulation: gelegentlich in Menschenhand
  • Haltung: bevorzugt Volieren (> 10°C)
  • Gelege: 2-4 Eier
  • Brutdauer: 24-28 Tage
  • Flügge werden:  nach ca. 50 Tagen. 
  • Erreichen der Selbständigkeit: 3-4 Wochen nach dem Ausfliegen


 
 
 

.

Verbreitung
 

Philippinen einschließlich Palawan und die Inseln in der Sulusee
Beschreibung
Männchen: weiße haube, klein und breit, Federn an der Basis rot. Ohrgegend gelblich weiß, auf der Innenfahne der Hand und Armschwingen gelblich. Unterschwanz orangerot mit weißen Säumen. Unterseite des Schwanzes gelblich. Äußere Schwanzfedern an der Innenseite orangegelblich. Schnabel weißlich hornfarben. Iris braunshcwarz, Augenrng nackt, hellbläulich weiß, Füße grau. Weibchen wie Männchen , aber Iris rotbraun.

Jungvögel: wie Erwachsene, aber Iris schwarz. Innenschwanzdecke lachsfarben. Nach 3 jahren sind sie vollständig umgefärbt. .

Habitat
Tropische  Wälder, Waldränder an Feldern und Rodungsflächen. Zur Reifezeit von reis und Getreide besuchen sie das Kulturland.
Ernährung und Brut
Früchte, Beeren , Nüsse, Blattknospen, Insekten ,Reis und Getreide.
Brutbiologisch sind keine Einzelheiten bekannt. Brutzeit liegt in der Regenzeit.
Allgemeines: 


 
 

 

Bereits 1865 gab es Rotsteißkakadus bei Hagenbeck in Deutschland. Der Anfangs hohe Preis sank wegen der geringen Nachfrage bald. Aufgeweckte liebenswerte Kakdus werden sehr anhänglich. Rufffreudig meist nur in den Morgen und Abendstunden. Nicht selten bereitet die Mauser Probleme und das Federkleid wird schlechter. Die meisten Rotsteißkakdus überleben deswegen meist nur 2-3 Jahre in Gefangenschaft. Fast 70 % der in Deutschland eingeführten Vögel gingen auf diese Weise verloren. 

Autor
© Thomas Polster und Olga Krykorka

Quellennachweis:
  • Papageien und Sittiche der Welt - Wolfgang de Grahl 
  • Kakadus - Franz Robiller
  • Complete Book of Australian Birds - Digest
  • Australian Cockatoos - Derek Roff 
zurueck
Zurück zur Homepage